Bekleidung von Stahlträgern und Stahlstützen gemäß HC Kurve

04.09.2019

Neue Lösungen für den Spezialbrandschutz bei Tunnel- und Industrieanwendungen

Als erster Hersteller bietet die James Hardie Europe GmbH jetzt Lösungen zur Bekleidung von Stahlbauteilen mit der Aestuver® T Brandschutzplatte unter Temperaturbeanspruchung der HC Kurve in Verbindung mit der EN 13381-4 an.
 
Stahlkonstruktionen sind aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken. Büro- und Verwaltungsgebäude oder Veranstaltungs-, Sport- und Industriehallen bzw. Industrieanlagen werden ebenso in Stahlbauweise errichtet, wie Bahnhöfe oder Flughäfen. Architekten und Bauherren schätzen dabei kurze Bauzeiten und große Spannweiten, die eine hohe Flexibilität und Planungsfreiheit bei Reorganisation sowie Um- und Anbauten gewährleisten und für hohe Wirtschaftlichkeit sorgen. Bei allen Vorteilen jedoch, die die Nutzung von Stahl als Konstruktionswerkstoff bietet, darf nicht übersehen werden, dass ein Brand eine besondere Herausforderung für die Tragkonstruktion eines Bauwerks darstellt. Denn ab Temperaturen von 500°C verliert Stahl seine Festigkeit. Je nach Brandbeanspruchung erreichen unisolierte Träger und Stützen aus Stahl diese Temperatur bereits nach etwa 5 bis 10 Minuten. Um auch im Brandfall die statische Sicherheit eines Gebäudes zu gewährleisten, ist es daher notwendig, Stahlträger und -stützen durch entsprechende Bekleidungen vor zu hohen Temperaturen zu schützen.
 
Die James Hardie Europe GmbH bietet jetzt neue Konstruktionen und Systeme zur Stahlträger- und Stützenbekleidung an und hiermit als erster Hersteller Möglichkeiten der Bekleidung von Stahlbauteilen unter Temperaturbeanspruchung der HC Kurve. Speziell für Brandschutzanforderungen in Tunneln sowie im Spezialbrandschutz bei Raffinerien, in der chemischen Industrie bzw. bei Industrieanlagen ergeben sich damit neue Anwendungsmöglichkeiten mit der Aestuver® T Brandschutzplatte. Dabei kann die Bekleidung in den Feuerwiderstandsklassen R30 bis R120 einlagig ausgeführt werden. Je nach zugrunde gelegter Designtemperatur (von 350°-750°C) und der geforderten Feuerwiderstandsklasse stehen Lösungen mit 30, 40, 50 oder 60 mm dicken Aestuver® T Brandschutzplatten zur Verfügung. Als Nachweis für diese Spezialanwendung dient projektbezogen die ETA-15/0531 in Verbindung mit dem Assessment Report 2018-Efectis-R001547.
 
Alle Details zum Spezialbrandschutz für Stahlträger- und Stahlstützenbekleidungen sind in der aktualisierten fermacell James Hardie und Aestuver Konstruktionsübersicht zusammengefasst, die auf der Konstruktionen Seite zum kostenlosen Download bereitsteht. Die Printfassung kann unter 0800-3864001 (freecall) oder per Mail unter fermacell@jameshardie.de bestellt werden.

James Hardie Europe GmbH
Bennigsen-Platz 1 / 40474 Düsseldorf
www.fermacell.de / fermacell@jameshardie.de

 

Kontakt für die Redaktion:

Rita Jacobs
Public Relations und Kommunikation
Münsterstraße 341 / 40470 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-1717457 / Rita-Jacobs-PR@t-online.de

Als erster Hersteller bietet die JamesHardie Europe GmbH jetzt Lösungen mit der Aestuver® T Brandschutzplatte zur Bekleidung von Stahlbauteilen unter Temperaturbeanspruchung der HC Kurve in Verbindung mit der EN 13381-4 an.
Bildnachweis: James Hardie Europe GmbH
×