Abhängungen

AESTUVER Lx Abhängungen

Die horizontalen Lüftungsleitungen sind mit unbekleideten Gewindestangen ohne elastische Zwischenglieder abzuhängen. Die Befestigung der Abhängekonstruktion muss mit Metallspreizdübeln, welche über eine  brandschutztechnische Eignung verfügen, an feuerbeständigen Massivdecken erfolgen. Die Angaben zur Bemessung und Verwendung ist der bauaufsichtlichen Zulassung oder einer europäisch technischen Zulassung bzw. Bewertung zu entnehmen. Dübel ohne brandschutztechnischen Nachweis müssen mindestens die Größe M8 besitzen und doppelt so tief wie im Verwendbarkeitsnachweis gefordert, mindestens jedoch 60 mm tief, eingebaut werden.

Beanspruchung EI90
zul. Zugspannung: ≤ 6 N/mm²
zul. Scherspannung: ≤ 10 N/mm²

Max. Abhängeabstand: 1 250 mm
Max. Abhängelänge (ungeschützt): ≤ 1 500 mm
Max. Abhängelänge (geschützt): > 1 500 mm

Die rechnerische Zugbelastung je Dübel darf 500 N nicht übersteigen. Bei der Bemessung der Zuspannungen ist zu beachten, dass die rechnerische Zugspannung je Gewindestab ≤ 6 N/mm² beträgt (s. a. DIN 1366-1:2014-12 Tabelle 7). Die Bemessung der Abhängungen ist individuell aufgrund der jeweiligen Kanalquerschnitte, Kanallängen und Elementgrößen im Einzelfall durchzuführen.

Gewindestange Gewinde-Kerndurchmesser [mm] Fläche Spannungsquerschnitt [mm²] Maximale Kraft/Gewindestange [N/mm²]

M8

6,438

36,60

219,6

M10

8,128

58,00

348,0

M12

9,819

84,30

505,8

M14

11,508

115,00

690,0

M16

13,508

157,00

942,0

M18

14,891

192,00

1 152,0

M20

16,891

245,00

1 470,0